Time to say Goodbye - Der letzte Tag

Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von Manuel Scheidweiler

Vergangene Woche Freitag war es soweit, ich rede von mein letzter Arbeitstag bei meiner "alten" Firma. Doch bevor ich diesen antretten konnte, gab es noch ein paar Vorbereitungen zu treffen.

 

Geplant habe ich ein bisschen Knabberzeug und Kuchen für die Kollegen mitzubringen, da ich dies für angemessen erachtete. Leider war es mir zeitlich nicht möglich selbst Kuchen zu backen, darum habe ich mir die moderne Errungenschaft der Tiefkühl Konditoreikunst zu Nutze gemacht.

 

Ausgeschlafen, frisch gestärkt und voller Tatendrang machte ich mich früh morgens wie so oft schon zuvor, auf den hektischten Weg zur Arbeit. 

 

Bei der Arbeit angekommen wurden meine Mitbringsel erst einmal in Augenschein genommen und freudig begrüßt. Danach lief erst einmal alles wie gewohnt, die Arbeit kennt keine gnade wenn es um Ihre Erledigung geht, letzter Tag hin, letzter Tag her. Im Laufe des Vormittags trat eine Kollegin aus dem Qualitätsmanagement an mich heran und bat mich zu einem Gespräch. Mir wurde wie erwartet zu meiner qualitativ hochwertigen Arbeit gratuliert, allerdings schien sie nicht zu wissen, dass dieser Tag mein letzter in der Firma ist. Ich bedanke und verabschiedete mich und machte mich auf den Weg zu meinem Platz, wo es an der Zeit war die Kollegen über den Kuchen zu informieren und meine "Abschiedsmail" zu verschicken.

 

Unten habe ich den ungefähren Wortlaut meiner Abschiedsmail an die Kollegen beigefügt: 

"Moin moin, 
da später der Kunde im Haus sein wird, kam es bereits in den frühen Morgenstunden, zur feierlichen wie gleichermaßen bewegenden Übergabe Eure tolle Karte und des nicht minder tollen Kino-Gutscheins. Vielen lieben Dank dafür, hab mich echt gefreut und freue mich immer noch ;-). 


Ich werde dieses „ganz besondere“ Arbeitsklima hier vermissen. Sei es ein aufgeknallt werdender Hörer, als Resultat eines Gesprächs mit einer Dumpfbacke oder ein „ich muss auf meinen Schnitt achten... Wurm!“. Auch die Gespräche über ominöse Schloßparktreffen oder Geschäftsessen die „klassisch paniert“ serviert werden, werden mir sicherlich genauso fehlen wie der Feierabendgruß oder das Gesprächsende „Tschüssssssss“ oder die Arbeitsanweisungen zu meinen E-Mails die ich morgens am Platz vorfinde. 


Zum gemeinsamen Ausklang meiner Arbeitszeit habe ich frischen selbst gekauften Kuchen mitgebracht, dieser muss allerdings erst noch etwas auftauen. Ich schätze gegen 11h dürfte er zum Verzehr geeignet sein. Er steht zwischen Pias und meinem Arbeitsplatz, da es sich nicht um einen, nicht um zwei sondern um einen dreifachen Kuchengenuss handelt, bitte ich euch alle beim Verzehr behilflich zu sein. Zur Auswahl stehen von unten nach oben: Apfel-Wallnuss, Kirsch-Schoko und ganz Klassisch ein Käsekuchen. 


Ich wünsche euch allen noch eine schöne Zeit hier und natürlich ein dreifach schönes Wochenende! Wer den Kontakt halten möchte, kann gern via Facebook anfragen ;-). 

 

DDS abgelegt. 
tms - Scheidweiler"

 

Ich möchte die Gelegenheit nutzen noch einmal alle Kollegen die das hier lesen gaaaaaaaanz lieb zu Grüßen und mich für eine echt schöne Zeit zu bedanken.

Vielen Dank möchte ich auch noch einmal für die tolle Karte und den fetten Kinogutschein sagen. Ich werde mir damit höchst Wahrscheinlich Harry Potter in 3D ansehen.

 

Es war echt schön mit Euch und ich wünsche euch weiterhin so ein tolles Arbeitsklima und viel Spaß mit den Belegen ;-)

 

Amen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1

  • #1

    Marc (Mittwoch, 11 Januar 2012 09:12)

    Der Kuchen war lecker :)

  • loading