"Gott hat hohe Nebenkosten, die andere zahlen"

Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von Manuel Scheidweiler

"Denn vor Gott sind alle Menschen gleich."

Römer 2, 11

 

"Gott hat hohe Nebenkosten" ist eine Dokumentation über den Arbeitgeber Kirche insbesondere im sozialen Bereich. Im Kern geht es um Finanzierung und Moral, zwei Themen die man Fair so scheint es nur schwer unter einen Hut zu bekommen vermag.

 

"Bernadette K. wurde als Leiterin eines katholischen Kindergartens entlassen, weil sie sich von ihrem Mann trennte und zu einem neuen Partner zog. Ehebruch. Ein Verstoß gegen die Loyalität zur ihrem Arbeitgeber, hatte die Kirche entschieden und ihr gekündigt. Wie Bernadette K. arbeiten weit über eine Million Menschen in sozialen Einrichtungen für die Kirchen - in Kindergärten, Krankenhäusern, Schulen und Altenheimen. Sie alle unterliegen einem besonderen Arbeitsrecht."

 

Es ist im Grundgesetz festgeschrieben, dass die Kirchen Ihre eigenen Angelegenheiten ohne Einflussnahme des Staates regeln dürfen. Kritisch ist hierbei, dass die Kirchen nach dem Staat mit Ihren etwa 1,3 Millionen Beschäftigten der zweit größte Arbeitgeber in diesem Land sind. Eine derartige Personalpolitik ist nur möglich mit Hilfe einer Sonderregelung wie zum Beispiel, dass das Betriebsverfassungsgesetzt nicht für die Kirchen gilt. Das bedeutet im Klartext, dass niemand Einfluss darauf hat, wie die Kirchen sowohl das Mitbestimmungsrecht als auch die Tarifbedingungen regeln. Aber auch das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, dass Arbeitnehmer beispielsweise vor Diskriminierung schützen soll macht für die Kirchen ausnahmen. Ohne diese Sonderregelungen wäre es für die Kirchen nicht möglich die Religion als Einstellungskriterium zu machen, nur so kann auch das Verhalten außerhalb des Dienstes geahndet werden. Interessant ist, dass der Staat zwar für die Einrichtungen zahlt, aber selbst was die Personalpolitik angeht nicht viel zu sagen hat. Das Problem, dass ich persönlich hierbei sehe ist, dass die Konfession in manchen Bereichen eventuell sogar eine größere Rolle einnimmt als Qualifikation.

 

Wer Lust hat, dass ganze noch einmal in der ARD Mediathek nachzuschauen, der kann dies hier tun.

 

Amen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0