Buchtipp: Josh Bazell - Einmal durch die Hölle und zurück

Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von Manuel Scheidweiler

Bild vom Cover: S. Fischer Verlag
Bild vom Cover: S. Fischer Verlag

Was den Inhalt angeht, so habe ich hier eine kurze Inhaltsangabe vom Verlag:

"Endlich - die Fortsetzung zum SPIEGEL-Bestseller »Schneller als der Tod«!
Schneller als der Tod‹ von Josh Bazell war 2010 ein weltweit gefeierter Bestseller. Jetzt zieht Bazell erneut alle Register: Nachdem ihm die Flucht vor den Mobstern aus Manhattan gelang, arbeitet Ex-Auftragskiller Pietro unter einem Decknamen als Schiffsarzt auf einem Luxus-Kreuzfahrer. Doch dann erhält er über einen alten Bekannten ein verlockendes Angebot: für einen mysteriösen Milliardär soll er überprüfen, ob dieser einem Schwindler aufgesessen ist. Zusammen mit der überaus attraktiven Paläontologin Violet macht sich Pietro auf die Suche nach der Wahrheit – und landet mitten in einem Inferno aus Wahnsinn und Gewalt…"

http://www.fischerverlage.de

 

Ich bin der Meinung, dass es Bücher gibt, die sich sehr gut für eine Fortsetzungen oder gar den Start einer Serie anbieten, mit diesem Buch hätte Josh Bazell aber auch Gefahr laufen können einen lauwarm aufgebrühten Abklatsch seines Vorgänger Romans rauszubringen. "Schneller als der Tod" war ein ganz großer Wurf und wird bestimmt ein Klassiker in  diesem Genre werden. In dieser Liga spielt "Einmal durch die Hölle und zurück" leider nicht. Aber auch wenn es nicht so brillant ist, ist es immerhin fast ebenso unterhaltsam wie sein Vorgänger. Verglichen mit anderen Vertretern des Genres, muss Josh Bazell sich daher verstecken, aber wer einmal großartig war, dem lässt man ein “wirklich gut” nun mal nicht mehr durchgehen. Pietro Brwna würde dieses Dilemma wohl so beschreiben :Das ist hart – aber so ist das Leben.

Ich kann das Buch nur empfehlen und wer den Vorgänger noch nicht gelesen hat, unbedingt damit anfangen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0